🇩🇪🥩Snirtjebraten aus dem Römertopf🥩🇩🇪

Home / Festliche Gerichte / 🇩🇪🥩Snirtjebraten aus dem Römertopf🥩🇩🇪

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
Für den heutigen 3. Advent bleibe ich mit den weihnachtlichen Spezialitäten in meiner Heimat- Norddeutschland- und serviere einen friesischen Snirtjebraten:
Snirtje, das plattdeutsche Wort für brutzeln oder braten bezeichnet diese norddeutsche Köstlichkeit, die im Winter auf den Tisch kommt:
Nach der winterlichen Schlachtezeit gibt es sonntags diesen Braten aus den fetteren Teilstücken Schulter oder Nacken und zu Festtagen, besonders auch zu Weihnachten, werden dafür die feineren Stücke Rücken oder Filet genommen.

Ich habe mich heute für einen zarten Schweinerücken entschieden und für die Zubereitung den Römertopf gewählt😋

 ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN:
1 Kg Schweinerücken
3 Möhren
2 rote Zwiebeln
500ml Rotwein
250ml kräftige Fleischbrühe
1 Teel. Tomatenmark
Salz, Pfeffer
6 Nelken, 6 Wacholderbeeren, 2  Lorbeerblätter
1Teel. Pfefferkörner
1 Teelöffel Zuckerrübensirup
1 Teelöffel Speisestärke nach Bedarf
Öl


ZUBEREITUNG:
2 Tage vor der Zubereitung das Fleisch abspülen, trocken tupfen und in einzelne Portionsstücke teilen- nicht so klein wie Gulasch-in ein Deckelgefäß legen.

Rotwein mit Salz, Pfefferkörnern, Nelken, Wacholderbeeren und Lorbeerblättern mischen, über das Fleisch gießen und verschlossen im Kühlschrank 2 Tage marinieren.

Dann herausnehmen, Fleisch abtupfen, Marinade sieben und auffangen.

Backofen auf 150 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Fleisch in einem großen Topf in heißem Öl von allen Seiten braun anbraten, aus dem Topf nehmen und im Römertopf verteilen.

Im Fett Zwiebeln und Möhren anschwitzen, Tomatenmark dazu geben, anrösten und mit der Marinade ablöschen, über das Fleisch gießen, Brühe dazu geben und Deckel auflegen, in den vorgeheizten Ofen schieben und langsam die Temperatur bis 180 Grad erhöhen.
Nun etwa 1,5 Stunden sanft schmoren, bis das Fleisch so mürbe ist, dass es sich mit einem Löffel zerteilen lässt.
In einen Topf umfüllen und den Bratensatz evtl. mit etwas Brühe verlängern, mit Salz, Pfeffer und Zuckerrübensirup abschmecken und ggf .nach Wunsch mit etwas angerührter Speisestärke binden.

Traditionell wird Gemüse der Saison dazu gereicht, sowie Petersilienkartoffeln.