⚽ 🇭🇺Pörkölt 🇵🇹⚽

Home / Festliche Gerichte / ⚽ 🇭🇺Pörkölt 🇵🇹⚽

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
Wenn heute um 18:00h das Spiel Ungarn:Portugal angepfiffen wird, habe ich eine klassisch ungarische Spezialität zubereitet: „Pörkölt“- gemeinhin auch einfach Gulasch genannt, obwohl im Ungarischen mit Gulasch die typischen Gulaschsuppe bezeichnet wird , denn was bei uns ein Gulasch ist, ist in Ungarn diese Köstlichkeit:

Pörkölt
Zutaten für ca. 4 Portionen:

1kg Rindergulasch
100g Schinkenspeck (in Ungarn wird fetter Speck genommen!)
4 große Zwiebeln
3 rote Paprikaschoten
2 Knoblauchzehen
250 ml Rotwein (möglichst ungarischen)
2 Esslöffel Tomatenmark
4 Brühwürfel
3 Lorbeerblätter
4 Wacholderbeeren
1 kleine Chilischote
Salz, Paprika, Piment, Majoran, Zucker
½ Becher saure Sahne
½ Bund glatte Petersilie
3 Esslöffel Öl

Zubereitung:
In einem großen Bräter Öl erhitzen und das Gulasch partienweise scharf anbraten.

Im heißen Fett in feine Würfel geschnittenen Schinkenspeck und in Spalten geschnittene Zwiebeln anbraten, Fleisch dazu gebe, Knoblauch zum Fleisch pressen und Tomatenmark kurz mit anrösten, gewürfelte Paprikaschoten dazugeben, mit Wein ablöschen.

(Die Paprika verkochen nahezu komplett und geben das gesamte Aroma an die Sauce ab!)

Brühwürfel und Gewürze dazu gebe, Hitze reduzieren und bei halbgeöffnetem Topf den Wein einkochen lassen.

Nicht komplett verkochen lassen, dafür zwischendurch immer wieder mit WENIG Wasser auffüllen.

Auf kleiner Hitze ca. 2 Stunden garen lassen bis das Fleisch zart und mürbe ist und die Sauce deutlich reduziert.

Saure Sahne unterheben, nicht aufkochen lassen, erneut abschmecken, evtl. eine Prise Zucker dazu geben, gehackte Petersilie unterheben und mit gebutterten Bandnudeln servieren.

Jó étvágyat

⚽ 🇪🇸 Pinchos mouron con mojo rojo e pimientos de padron🇸🇪⚽

Home / Festliche Gerichte / ⚽ 🇪🇸 Pinchos mouron con mojo rojo e pimientos de padron🇸🇪⚽

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
Wenn heute um 21:00h das Spiel Spanien:Schweden angepfiffen wird, habe ich bereits diverse spanische Leckereien vorbereitet, die den  Mittelpunkt einer jeden Grillparty oder eines geselligen Fußballabends bilden und serviere dann diese Köstlichkeiten:

„Pinchos mouron“ (maurische Spieße) mit einer „mojo rojo“- eine kaltgerührte Paprikasauce, die traditionell zu „Papas Arrugadas“ gereicht wird- kleine, in viel Salzwasser gedämpfte Kartöffelchen in der Schale, aber da der Göttergatte die nicht so gerne mag, weiche ich auf Pommes Frites aus, die hervorragend dazu passen.

Weitere Beilage sind „Pimientos de padron“- kleine, spanische Bratpaprika und Knoblauchchampignons 😋

Zutaten für 4 Personen-

Spieße:
800g Schweinefilet
4-5 EL Olivenöl
4 Knoblauchzehen
Salz, grober Pfeffer, Paprika edelsüß, Kreuzkümmel (je ca. 1-2 Teelöffel nach Geschmack)
Holzspieße

Zubereitung:
Fleisch abspülen, trocken tupfen, parieren und in schöne Medaillons (ca. 1,5 cm dick) schneiden.

Aus gehacktem Knoblauch, Öl und Gewürzen eine Marinade mischen und Medaillons darin mindestens 2 Stunden (am besten über Nacht) im Kühlschrank marinieren.

Danach auf die Spieße stecken und ohne weiteres Öl in einer Pfanne braten.

Mojo Rojo
2 rote Paprikaschoten
2 möglichst reife, große Tomaten
1 Chilischote oder Peperoni (nicht zu scharf)
4 Knoblauchzehen
½ Tasse Essig
½ Tasse Olivenöl
Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer nach Geschmack, Prise Zucker

Zubereitung:
Paprika, Chili und Tomaten waschen, trocknen, entkernen und grob würfeln.

Knoblauch schälen.

Alles mit Essig und Öl in einem hohen Gefäß mit einem Stabmixer cremig pürieren und mit Gewürzen und etwas Zucker nach eigenem Geschmack abschmecken.

Pimientos de Padron
1 Beutel Pimientos de Padron (ca.200-250g)
Olivenöl
grobes Meersalz

Zubereitung:
Paprikaschoten abspülen, trocken tupfen.

Stängel nicht entfernen!
In einer Pfanne Öl erhitzen und die Pimientos darin anbraten, bis die Haut Blasen wirft, mit grobem Salz bestreut servieren.

Tapas-Champignons
400g möglichste kleine Champignons
2 rote Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz, grober Pfeffer

Zubereitung:
Pilze putzen und längs eventuell halbieren.

Knoblauch und Zwiebeln pellen.

Knoblauch grob hacken, Zwiebeln grob würfeln.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebeln glasig anbraten, Knoblauch und Pilze dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Buen apetito

🇦🇹 ⚽Wiener Saftgulasch⚽🇲🇰

Home / Festliche Gerichte / 🇦🇹 ⚽Wiener Saftgulasch⚽🇲🇰

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
Wenn heute um 18:00h das Fußballspiel Österreich gegen Nordmazedonien angepfiffen wird, hat der Göttergatte dazu passend bereits sein „Wiener Saftgulasch“ verspeist😉



Zutaten für 4-6 Portionen:
1 Kg Gulasch (Rind o. gemischtes Gulasch)
800g Zwiebeln2 Knoblauchzehen
750ml kräftiger Fleischfond oder Brühepulver/Brühwürfel plus Flüssigkeit
Öl
2 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer, gem. Kümmel, Paprika edelsüß, Paprika rosenscharf, Majoran, Thymian
1 Teelöffel brauner Zucker
2 Teelöffel Balsamicoessig
2 EL Tomatenmark
Schuss Cognac oder Weinbrand ½ Bd. glatte Petersilie



Zubereitung:
Fleisch abspülen und trocken tupfen.
Zwiebeln pellen und grob würfeln.
In einem großen Topf Öl erhitzen und das Fleisch portionsweise anbräunen, zur Seite stellen.
Im Bratfett erneut Öl erhitzen und Zwiebelwürfel anschwitzen, Knoblauch dazu geben, glasig dünsten.
Tomatenmark dazu geben, kurz anrösten, braunen Zucker darüber geben und kurz karamellisieren.
Mit Cognac oder etwas Wasser ablöschen, Balsamicoessig dazu geben.
Lorbeerblätter darauflegen, etwas Wasser und Brühepulver/Brühwürfel oder Fleischbrühe angießen bis das Fleisch ganz knapp bedeckt ist.
Gewürze und getrocknete Kräuter (Majoran, Thymian) darüber streuen, leicht unterrühren.
Bei reduzierter Hitze ca. 2 Stunden garen bis das Fleisch zart ist und nahezu zerfällt, mit gehackter Petersilie bestreut servieren und (Semmel)-Knödel oder Spätzle dazu reichen.

 

🇩🇰 🌭 Dänische Midsommar Hot Dogs 🌭🇩🇰

Home / Festliche Gerichte / 🇩🇰 🌭 Dänische Midsommar Hot Dogs 🌭🇩🇰

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
In ganz Skandinavien, dem Baltikum, Teilen Osteuropas sowie Spanien wird Mitte Juni das Mittsommerfest gefeiert:
In Schweden, als zweitgrößtes Fest nach Weihnachten „Midsommar“ und Finnland „Juhannus“(Johannis) immer am Samstag zwischen dem 20. Und 26. Juni, also in diesem Jahr direkt am 26.06.2021.

In Dänemark und Norwegen wird am Vorabend des Johannistages, also am 23.06. das „Sankt-Hans“ Fest gefeiert.

Im baltischen Estland wird direkt der Johannistag (24.06.) gefeiert- hier heißt er „Jaamipäev“ und auch der Abend davor (23.06.) wird als „Jaamilaupäev“ schon gefeiert.

Hier hat dieses Fest sogar eine größere Bedeutung als das Weihnachtsfest.

Im ebenfalls baltischen Lettland feiert man „Jāņi“, was ebenfalls auf den Johannistag zurückzuführen ist und vom 23.-24.06. gefeiert wird, ebenso wie im baltischen Littauen:
Hier wird vom 23.06.-24.06. „Joninės“ gefeiert.

Auch noch weiter im Osten, in Polen, der Slowakei, Schlesien feiert man „Sobotka“- ebenfalls zu Ehren Johannes des Täufers.

In Ostpolen, Russland, Belarus und der Ukraine wird dieser Tag als „Iwan-Kupala-Tag“ begangen.

Aber auch in Mittel-und Südeuropa kennt man Gebräuche um die Sommersonnenwende, so z.B. in Österreich, wo es „Sonnenwendfeiern“ oder „Johannisfeuer“ gibt oder auch in Spanien, wo in einigen Regionen „La Noche de San Juan“ (Johannisnacht) gefeiert wird-hier meist als rustikales Grillfest mit Freunden und Verwandten.

Aber auch in anderen Gegenden, wie z.B. im Harz werden zu dieser Zeit Pagan oder Wiccafeste zur Sommersonnwende abgehalten.

Da aber bei allen Festen, Feiern und Ritualen immer auch das gemeinsame Essen mit im Vordergrund steht, möchte ich auf dieser Seite in den nächsten Tagen in unregelmäßigen Abständen dazu einige Spezialitäten vorstellen.

Heute habe ich dafür eine dänische Spezialität zubereitet- „Hot Dogs“:
In Dänemark meist mit den berühmten, typischen „Rød Pølse“ Würstchen zubereitet, die durch ihre knallrote, durch Cochenille erzeugte, Farbe auffallen, hier aber kaum erhältlich sind, darum habe ich, auch wir gefärbte Würste nicht so mögen, auf knackige „Stramme Jungs“ von Dörffler zurückgegriffen, die dick wie Bockwürstchen sind, aber relativ kurz und daher extrem geeignet für homemade Hot Dogs 😋

Zutaten für vier dänische Hot Dogs“
4 Hot Dog Buns (gekauft oder selbst gebacken)
4 „Stramme Jungs“/Dörffler oder Würstchen nach eigenem Geschmack
1 große rote Zwiebel
2 Gewürzgurken
2 EL Röstzwiebeln
4 EL Senf
 4 EL Tomatenketchup
5-6 Stiele glatte Petersilie
3 EL Mayonnaise (fertig o. selbst gemacht)
1 EL grober Senf
1 EL Kapern
1 Teel. Currypulver




Zubereitung:
Buns evtl. im Backofen erwärmen, Würstchen nicht kochend gar ziehen lassen.

Inzwischen rote Zwiebel und Gurke im Blitzhacker sehr fein hacken, bis auf einen Teelöffel der Masse das gehackte Gemüse zur Seite stellen.

Kapern fein hacken, unter den kleinen Gemüseteil mischen, Petersilie sehr fein hacken und unter den größeren Teil mischen.
Mayonnaise mit grobem Senf, Curry und Kaper-Zwiebel-Gurkenmix vermischen, auf die Unterseite der Buns streichen, darauf jeweils ein Würstchen legen, mit Senf und Tomatenketchup bestreichen.

Darauf das Zwiebel-Gurken-Petersilienrelish geben und mit Röstzwiebeln bestreuen, Oberseite auflegen und mit Beilagen o.ä. servieren.
Nyd dit måltid

⚽🇩🇰Boller i karry🇩🇰⚽

Home / Festliche Gerichte / ⚽🇩🇰Boller i karry🇩🇰⚽

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
Zum heutige Fußballspiel um 18:00h (Dnemark gegen Finnland) serviere ich  das in Dänemark äußerst beliebte Gericht „Boller i karry“- sprich: Hackbällchen in Currysauce –😋

Zutaten für 4 Personen:
500g gemischtes Hackfleisch
2 Schalotten
½ Bd. glatte Petersilie (etwas zum Garnieren aufheben!)
1 Apfel
1 Ei
1 altbackenes Brötchen
etwas Milch o. Wasser1 Teel. Senf
ca. 1 Teel. Salz
je eine gute Prise  Pfeffer, Paprikapulver, Thymian, Majoran
2-3 EL Currypulver (Menge nach eigenem Geschmack)
Prise Zucker nach Geschmack
2 Lorbeerblätter
1,5l kräftige Fleischbrühe
1 EL Mehl
ca. 100ml Kondensmilch
ein paar Spritzer Srirachasauce
Öl

Zubereitung:
Petersilie abspülen, mit Stielen sehr fein hacken (Blitzhacker o.ä.), Zwiebeln pellen und auch fein hacken.

Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen und etwas grober hacken.
Brötchen in etwas Milch oder Wasser einweichen, gut ausdrücken und mit Ei, der Hälfte der gehackten Zwiebel, ca. 2 EL gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer, Thymian, Majoran, Senf und Mett gründlich verkneten und mit angefeuchteten Händen ca. 30 kleine Bällchen formen und in heißem Öl von beiden Seiten braun anbraten..

Inzwischen in einem weiten Topf Brühe mit Lorbeerblättern zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und die angebratenen Bällchen hineingeben, bei reduzierter Hitze ca. 15 Minuten gar ziehen lassen, dann aus dem Topf nehmen.

Die restliche Zwiebel und den gehackten Apfel in wenig Öl leicht anbraten, mit wenig Kochbrühe der Bällchen und Kondensmilch (ca. 1-2 EL für das Mehl zur Seite stellen!) ablöschen, kräftig mit Salz, Pfeffer, Curry, restlicher Petersilie, Srirachasauce und etwas Zucker abschmecken und leise köcheln lassen, dabei stetig Brühe angießen bis diese aufgebraucht ist.
Mehl nun mit restlicher Kondensmilch anrühren, zur Sauce geben und diese andicken, erneut abschmecken, mit restlicher Petersilie bestreut zu Reis servieren.

Nyd dit måltid

🇹🇷 ⚽Türkische Köfte zum Auftaktspiel⚽🇮🇹

Home / Festliche Gerichte / 🇹🇷 ⚽Türkische Köfte zum Auftaktspiel⚽🇮🇹

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
Wenn heute um 21:00h das Eröffnungsspiel der diesjährigen Fußball EM 2021 beginnt, stehen sich auf dem Platz die Mannschaften der Türkei und Italiens gegenüber und daher habe ich dazu passend für eine türkische Spezialität, „KÖFTE“ entschieden:
Diese gebratenen oder gegrillte Hackbällchen oder –röllchen können sehr gut kalt aber auch warm verspeist werden und bilden mit diversen leckeren Beilagen den köstlichen Mittelpunkt einer jeden Grillparty oder eines geselligen Fußballabends.



Zutaten für ca. 4 Personen, bzw. 15-20 kleine Röllchen:
500g Rinder- oder Lammhackfleisch  (oder gemischt)
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 EL Senf
1/4 Bd. glatte Petersilie
Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, Piment
etwas Kreuzkümmel, Majoran, Thymian, getr. Minze
Öl
½ rote Zwiebel zum Anrichten



Zubereitung:
Für die Köfte die Zwiebel und Knoblauch sehr fein hacken oder reiben.

Petersilie sehr fein hacken.

Hackfleisch mit Zwiebelgemisch, Petersilie, Senf und Gewürzen vermengen, abschmecken und mit feuchten Händen zu ca. 20 Bällchen formen.

In einer großen, weiten Pfanne (besonders lecker wird es in einer Grillpfanne oder auf einem Kontaktgrill, bzw. Grill) Öl erhitzen und Köfte darin von beiden Seiten braun anbraten, Hitze etwas reduzieren und die Köfte ca. 6-8 Minuten garen lassen.
Mit gehackter roter Zwiebel bestreut zu Brot, Dips, Salaten, etc. servieren.

 Afiyet olsun

🇸🇪🧆Köttbullar mit Gurkensalat🥗🇸🇪

Home / Festliche Gerichte / 🇸🇪🧆Köttbullar mit Gurkensalat🥗🇸🇪

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
In ganz Skandinavien, dem Baltikum, Teilen Osteuropas sowie Spanien wird Mitte Juni das Mittsommerfest gefeiert:
In Schweden, als zweitgrößtes Fest nach Weihnachten „Midsommar“ und Finnland „Juhannus“(Johannis) immer am Samstag zwischen dem 20. Und 26. Juni, also in diesem Jahr direkt am 26.06.2021.

In Dänemark und Norwegen wird am Vorabend des Johannistages, also am 23.06. das „Sankt-Hans“ Fest gefeiert.

Im baltischen Estland wird direkt der Johannistag (24.06.) gefeiert- hier heißt er „Jaamipäev“ und auch der Abend davor (23.06.) wird als „Jaamilaupäev“ schon gefeiert.

Hier hat dieses Fest sogar eine größere Bedeutung als das Weihnachtsfest.

Im ebenfalls baltischen Lettland feiert man „Jāņi“, was ebenfalls auf den Johannistag zurückzuführen ist und vom 23.-24.06. gefeiert wird, ebenso wie im baltischen Littauen:
Hier wird vom 23.06.-24.06. „Joninės“ gefeiert.

Auch noch weiter im Osten, in Polen, der Slowakei, Schlesien feiert man „Sobotka“- ebenfalls zu Ehren Johannes des Täufers.

In Ostpolen, Russland, Belarus und der Ukraine wird dieser Tag als „Iwan-Kupala-Tag“ begangen.

Aber auch in Mittel-und Südeuropa kennt man Gebräuche um die Sommersonnenwende, so z.B. in Österreich, wo es „Sonnenwendfeiern“ oder „Johannisfeuer“ gibt oder auch in Spanien, wo in einigen Regionen „La Noche de San Juan“ (Johannisnacht) gefeiert wird-hier meist als rustikales Grillfest mit Freunden und Verwandten.

Aber auch in anderen Gegenden, wie z.B. im Harz werden zu dieser Zeit Pagan oder Wiccafeste zur Sommersonnwende abgehalten.

Da aber bei allen Festen, Feiern und Ritualen immer auch das gemeinsame Essen mit im Vordergrund steht, möchte ich auf dieser Seite in den nächsten Tagen in unregelmäßigen Abständen dazu einige Spezialitäten vorstellen.

Heute habe ich dafür eine schwedische Spezialität, bestehend aus schwedischen Hackbällchen, den beliebten und bekannten „Köttbullar“ und dem schwedischen Gurkensalat „Pressgurka“- allerdings mit sahniger Sauce verfeinert, zubereitet.

Zwei Leckereien, die bei einer Gartenparty niemals fehlen dürfen 😋

Zutaten für ca. 15 Bällchen:
500g gemischtes Hackfleisch
200ml Sahne (ersatzweise Milch)
3-4 EL Semmelbrösel
1 EL Kartoffelstärke
1 fein geriebene Zwiebel
Salz, Pfeffer, etwas Piment, Muskat
1-2 EL gehackte Petersilie
Öl

Zubereitung:
Hackfleisch mit übrigen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig vermengen und glatt verkneten.
In einer großen Pfanne ausreichend Öl erhitzen und Teig mit angefeuchteten Händen zu ca. 15-20 kleinen Bällchen formen, im heißen Fett braun ausbacken, auf Küchenpapier überschüssiges Fett abtropfen lassen.

Schmecken warm mit der bekannten Rahmsauce und Preiselbeeren oder kalt als Buffethäppchen.

Zutaten für 4-6 Portionen Gurkensalat:
4 Minigurken oder 1-2 Biogurken
1 kleine rote Zwiebel
2 EL saure Sahne
1 EL Remoulade
1 EL Zitronensaft
etwas Essig
Zucker nach Geschmack
Salz, grober Pfeffer
frischer o. getrockneter Dill nach Geschmack

Zubereitung:
Gurken heiß abspülen und in feine Scheiben hobeln o. schneiden.

Zwiebel in feine Ringe schneiden.

Ion einer Schale Sahne, Remoulade, Zitronensaft, Essig, Salz, Pfeffer, Dill und ggf. etwas Zucker gut vermischen, glattrühren und Gurkenscheiben unterheben. Erneut abschmecken und bis zum Verzehr kaltstellen.

🇪🇸🧆Albondigas🧆🇪🇸

Home / Festliche Gerichte / 🇪🇸🧆Albondigas🧆🇪🇸

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
In ganz Skandinavien, dem Baltikum, Teilen Osteuropas sowie Spanien wird Mitte Juni das Mittsommerfest gefeiert:
In Schweden, als zweitgrößtes Fest nach Weihnachten „Midsommar“ und Finnland „Juhannus“(Johannis) immer am Samstag zwischen dem 20. Und 26. Juni, also in diesem Jahr direkt am 26.06.2021.

In Dänemark und Norwegen wird am Vorabend des Johannistages, also am 23.06. das „Sankt-Hans“ Fest gefeiert.

Im baltischen Estland wird direkt der Johannistag (24.06.) gefeiert- hier heißt er „Jaamipäev“ und auch der Abend davor (23.06.) wird als „Jaamilaupäev“ schon gefeiert.

Hier hat dieses Fest sogar eine größere Bedeutung als das Weihnachtsfest.

Im ebenfalls baltischen Lettland feiert man „Jāņi“, was ebenfalls auf den Johannistag zurückzuführen ist und vom 23.-24.06. gefeiert wird, ebenso wie im baltischen Littauen:
Hier wird vom 23.06.-24.06. „Joninės“ gefeiert.

Auch noch weiter im Osten, in Polen, der Slowakei, Schlesien feiert man „Sobotka“- ebenfalls zu Ehren Johannes des Täufers.

In Ostpolen, Russland, Belarus und der Ukraine wird dieser Tag als „Iwan-Kupala-Tag“ begangen.

Aber auch in Mittel-und Südeuropa kennt man Gebräuche um die Sommersonnenwende, so z.B. in Österreich, wo es „Sonnenwendfeiern“ oder „Johannisfeuer“ gibt oder auch in Spanien, wo in einigen Regionen „La Noche de San Juan“ (Johannisnacht) gefeiert wird-hier meist als rustikales Grillfest mit Freunden und Verwandten.

Aber auch in anderen Gegenden, wie z.B. im Harz werden zu dieser Zeit Pagan oder Wiccafeste zur Sommersonnwende abgehalten.

Da aber bei allen Festen, Feiern und Ritualen immer auch das gemeinsame Essen mit im Vordergrund steht, möchte ich auf dieser Seite in den nächsten Tagen in unregelmäßigen Abständen dazu einige Spezialitäten vorstellen.

Heute beginne ich dafür weit im Süden Europas, in Spanien und wer spanische Feste kennt, weiß, dass die leckeren Tapas niemals fehlen dürfen.

Eine extrem beliebte Spezialität dabei sind „Albondigas“:
Kleine gebratene Hackbällchen, die meist in pikanter Tomatensauce geeicht werden😋
Zutaten für 6 Personen als Tapas:
500g Hackfleisch
1 Zwiebel, gehackt
3 Knoblauchzehen, gehackt
je ca. 10 schwarze Oliven und grüne Oliven mit Paprika gefüllt, gehackt
Salz, Pfeffer, Piment, Paprika edelsüß, Paprika rosenscharf, Zimt, Oregano, Thymian
5 Esslöffel Olivenöl

Zutaten für die Sauce:
1große Zwiebel, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
1 Ds. gehackte Pizzatomaten
2 Esslöffel Tomatenmark
3 Esslöffel Zitronensaft (frisch o. Konzentrat)
150ml sehr kräftiger Fleisch- oder Gemüsefond oder etwas Brühepulver/Vegeta
3 Lorbeerblätter, Salz, Piment, Zimt, Paprika edelsüß, Oregano, Thymian
Messerspitze Honig
½ Bd. Glatte Petersilie, gehackt

Zubereitung:
Für die Hackbällchen das Hackfleisch mit einer gehackten Zwiebel, dem gehackten Knoblauch und den gehackten Oliven sowie den Gewürzen und Kräutern verkneten.
Hackbällchen in Walnussgröße formen.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Albondigas portionsweise von allen Seiten braten- besonders lecker werden diese auf dem Grill/Kontaktgrill oder auch einer geriffelten Grillpfanne.

Derweil für die Sauce in einem großen Topf Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten, Pizzatomaten hinzufügen.

Fond/Brühe und Gewürze, Kräuter, Zitronensaft hinzufügen, ca. 20 Minuten bei geschlossenem Deckel leicht köcheln lassen.

Lorbeerblätter entfernen, nochmals abschmecken, nach Geschmack mit etwas Honig süßlich-pikant abrunden und gehackte Petersilie unterheben.

Albondigas in der Sauce warmhalten oder auch kalt mit der Sauce servieren.

Dazu weitere Tapas, Salate, Weißbrot, Aioli, etc. reichen.

Buen apetito

✝️ 🍗 Frikassee à la française🍗✝️

Home / Festliche Gerichte / ✝️ 🍗 Frikassee à la française🍗✝️

*Unbezahlte Werbung durch Produktnennung/Verlinkung*
Heute, am 13.Mai 2021, ist wieder Himmelfahrt- der Tag, an dem gläubige Christen weltweit die „Rückkehr Jesu zu seinem himmlischen Vater“ feiern (daher auch die zweite Bedeutung „Vatertag“!!!).

Dieser Tag, früher auch als „Auffahrt“ bezeichnet, ist ein veränderlicher Feiertag, da er genau vierzig Tage nach Ostern begangen wird.

An diesem Tag wurde früher gerne „fliegendes Fleisch“ (Geflügel) serviert, um die Symbolik der Auffahrt zu unterstreichen.

Wer sich gerne an diese Tradition halten möchte, kann aus einer Vielzahl köstlicher Geflügelgerichte wählen, die im Frühling auch gar nicht so schwer und reichhaltig sein müssen, wie der weihnachtliche Gänsebraten- hier ist MEIN frühlingshafter Festtagsschmaus 😋

🍗 Zutaten für 4 große Portionen:
600g Hühnchenbrustfilet
1 Zwiebel (möglichst Schalotte)
500g grüner Spargel
250g braune Champignons
200g TK-Erbsen
250ml Creme fraiche
100ml trockener Weißwein
½ Bd. Kerbel
2 EL Dijonsenf
2 EL Worcestershiresauce
1 EL Zitronensaft
½ Teel. Würzmischung „Cafe de Paris“
Salz, weißer Pfeffer, Muskat, Prise Zucker
1 EL Butter
Öl
nach Geschmack etwas Speisestärke

🔪Zubereitung:
Spargel abspülen, unteres Ende abschneiden, unters Drittel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

In etwas Salzwasser mit Butter und einer Prise Zucker bissfest garen, zur Seite stellen und die Kochbrühe auffangen.

Inzwischen Hähnchen abspülen, trocken tupfen, in mundgerechte Stücke schneiden.

In einem großen Topf Öl erhitzen, Fleischwürfel anbräunen, gepellte und in feine Würfelchen geschnittene Zwiebel dazu geben, glasig anschwitzen.

Champignons putzen, in dünne Scheiben schneiden, kurz mit anbraten, mit Wein und etwas Spargelwasser ablöschen.

TK-Erbsen unaufgetaut dazu geben, Creme fraiche hinzugeben und mit Senf, Worcestershiresauce, Zitronensaft, Gewürzen und Zucker pikant abschmecken, ein paar Minuten garen, dann den Spargel unterheben, erneut abschmecken, nach Geschmack mit etwas in Wasser angerührter Speisestärke binden und gehackten Kerbel unterheben. Mit Reis oder in Ragout-Fin-Pasteten servieren.

🇷🇴🧛♂️Transsilvanischer Kohltopf🧛♂️🇷🇴

Home / Festliche Gerichte / 🇷🇴🧛♂️Transsilvanischer Kohltopf🧛♂️🇷🇴

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
Heute ist Walpurgisnacht und nicht nur Hexen warten das ganze Jahr auf diesen hohen Festtag sondern auch anderes mystisches „Gelichter“ 😜 und wer Vampirangriffen vorbeugen möchte, sollte diese knoblauchgespickte Variante des Balkangerichtes „Kapusta/Kapuska“- in Rumänien- und hier besonders die transsilvanische Variante-auch als „Varza cu carne de porc la cuptor“ (gebackener Kohl mit Schweinefleisch) bekannt, als Vorsichtsmaßnahme zubereiten.

Falls keine Vampire angreifen, hat man zumindest extrem lecker gegessen 🤣

Im Originalrezept mit fettem Schweinefleisch und Wirsing zubereitet, habe ich, natürlich, wieder eine eigene Version davon gezaubert und mit Weißkohl, Sauerkraut und Schweinemett gearbeitet😉

Zutaten für ca. 4-6 große Portionen:
500g Schweinehack/Mett
ca. ½ Weißkohlkopf
500g Sauerkraut (lose oder abgepackt)
2 rote Spitzpaprika
1 rote, frische Chilischote, mild o. scharf- nach Geschmack
4 große Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
1 Tube Tomatenmark
3-4 EL Ajvar (scharf oder mild nach Geschmack), bzw. etwas Harissapaste
1 Becher saure Sahne
250ml sehr starke Fleischbrühe (oder 2-3 Brühwürfel und 250ml Wasser)
1-2 Teelöffel Zuckerrübensirup (ersatzweise Zucker)
1 EL Apfelessig
Salz, Pfeffer, Pul Biber, Muskat, gem. Kümmel, Prise Zimt, Cayennepfeffer, Paprika edelsüß, getrocknete Dillspitzen, gem. Piment, 2 Lorbeerblätter
Öl

Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Gemüse putzen, Zwiebeln grob würfeln, Paprika fein würfeln, Knoblauch hacken, Kohl in dünne Streifen und Chilischote (entkernt!) in halbe Ringe schneiden.

In zwei großen Töpfen Öl erhitzen.

In einem großen, ofenfesten Topf Hackfleisch krümelig anbraten, Zwiebeln und Knoblauch dazu geben, Tomatenmark darin anrösten und mit wenig Brühe ablöschen, dann Paprikawürfel und Chiliringe dazu geben, kurz anschwitzen, dann das, nicht abgetropfte, Sauerkraut unterheben, Lorbeerblätter darauf platzieren.

Inzwischen im anderen Topf Kohl portionsweis kräftig anbräunen und jede gebräunte Portion unter das Hack mischen.

Wenn der gesamte Kohl so angebraten ist und zum Hack gemischt wurde, restliche Flüssigkeit zugeben, mit Kräutern, Ajvar oder Harissa, Sirup, Essig und Gewürzen abschmecken und im geschlossenen, feuerfesten Topf ca. 20 Minuten bei 180 Grad im Backofen gar dünsten lassen, Lorbeerblätter entfernen.

Saure Sahne unterheben, erneut abschmecken und zu Petersilienkartoffeln, Brot, Reis oder Nudeln servieren.

Poftă bună